Das Beste für Deinen Körper

Ihre Schmerztherapeuten in Schorndorf

Faszien-Yoga und Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht


Unser Körper entwickelte sich über sehr lange Zeiträume so, dass er die Bewegungsanforderungen seiner Umwelt bestmöglich erfüllen konnte.

Alle seine Funktionsebenen entwickelten sich also unter den permanent auf ihn einwirkenden Bewegungsreizen. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass er auf all seinen Funktionsebenen nur dann bestmöglich funktionieren kann, wenn er so bewegt wird, wie und wofür er konstruiert wurde.

Da wir diese Möglichkeiten in unserem heutigen bewegungsarmen Alltag nur noch zu ungefähr 15% nutzen, erklärt dies große Teile der heutigen Krankheiten, vor allem der überhand nehmenden Schmerzzustände.

 

 

Faszien-Yoga und Motion stellt dem Körper alle heute fehlenden qualitativen Bewegungsreize zur Verfügung, die er benötigt, um einwandfrei zu funktionieren.

Schmerzen, Gelenkverschleiß und Bandscheibenschäden werden vorbeugend verhindert. Nach Unfällen, Operationen, oder erfolgreich abgeschlossenen schmerztherapeutischen Behandlungen regeneriert unsere Bewegungslehre den Bewegungsapparat schnellstmöglich, da durch die darin gesetzten Reize die Nachbehandlung sehr effektiv abläuft.

Die gesamte Beweglichkeit, funktionelle Kraft sowie bestmögliche Ansteuerung und Körperbeherrschung sind fast automatische Folgen regelmäßigen Trainings.

Da durch die Auswahl der Positionen und Bewegungswinkel die restlichen, zumeist ungenutzten 85% regelmäßig genutzt werden, blüht der Körper regelrecht auf. Die Prozesse auf seinen 12 Funktionsebenen normalisieren sich mehr und mehr. 

Die durch die vielfältigen Synergien in Gang gesetzte Positivspirale verläuft exponentiell. Diese Entwicklung beinhaltet nicht nur die körperliche Ebene.

Da eine Erweiterung des Bewegungsrepertoires Hand in Hand mit der Erweiterung des Bewusstseins geht, hat das Training starke positive psychologische Auswirkungen.

Die Wahrnehmung wird erweitert, Denkprozesse laufen effizienter ab, die Stressanfälligkeit sinkt und in der Muskulatur abgespeicherte negative Emotionen können sich nicht anhäufen, sondern werden – wie in der Evolution eingerichtet – zeitnah gelöscht.

 

Diese Texte sind www.liebscher-bracht.com entnommen.